Die nächsten Workshops

Sa. 16.12.2017 - 17/WS 37 - Kreistänze - Einmal raus aus dem Weihnachtsstress

07.01.2018 - Infoveranstaltungen für Ausbildungsinteressierte
  • 18/WS 00 A. für die Grundstufe mit Schwerpunkt Kindertanz 17/KT 08 /10:00-13:00 Uhr
  • 18/WS 00 B. für die Grundstufe für Alters- und Zielgruppen übergreifenden Tanz 18/G 41/13:30-16:30 Uhr 
 
03.02.2018 - Im Puls - Bewegte Musikrhythmik - Trockene Rhythmustheorie war gestern!
04.03.2018 - Lasst uns Tanzen! für Tanzinteressierte mit+ohne geistige/körperliche Beeinträchtigungen + Multiplikatoren/innen

Am Anfang der Ausbildung waren die Begrifflichkeiten Bewegung + Tanz für mich getrennt. Jetzt hat sich mein Blickwinkel geändert und ein fließender Übergang ist entstanden. Bewegung ist Tanz! / Tanz ist Musik! / Bewegung, Tanz + Musik ist Lebensfreude!

Dies kann Judith Strobel besonders deutlich bei ihrer Senioren-Gruppe feststellen: die Mimik ändert sich + der körperliche Ausdruck wird stärker.

Teilnehmer-Rückmeldung

Liebe Bettina, liebe Ute,

Noch immer tanzbegeistert und als ein treuer Anhänger der Tanzimpulse, möchte ich heute ein paar Gedanken äußern und Euch diese mitteilen, nachdem ich mir die letzte Aufführung der Absolventinnen angeschaut habe, die mir übrigens gut gefallen hat.

Lange, lange ist es her!! Vor 20 Jahren habe ich die Aufbaustufe abgeschlossen und der Tanz begleitet mich noch immer. Die Ausbildungsjahre bei den Tanzimpulsen haben mich persönlich geprägt und meine Arbeit an der Schule als Lehrerin positiv beeinflusst und bereichert. Besonders die Improvisation ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern kreativ, ideenreich und rücksichtsvoll gemeinsam oder alleine das Erarbeitete darzustellen. Es ist beeindruckend zu erleben wie Kinder sich frei tanzen und dadurch Selbstgefühl und Selbstsicherheit gewinnen. Das ist das schöne Ergebnis Eurer besonderen Art der Vermittlung und Eurem Engagement.

 “Jeder kann tanzen“ das habe ich bei Euch gelernt und bin dankbar für die Zeit. Freundschaften sind entstanden und wir tanzen noch immer gemeinsam in der Gruppe. Ja, Tanz verbindet, er stärkt und lässt die Seele mitschwingen, herrlich! Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg. Gerne denke ich an die Zeit zurück, habt vielen Dank.

Beate im Mai 2016

Liebe Beate,

vielen Dank für Deine Rückmeldung. Wir freuen uns immer, von Dir und von Rosi, Dagmar und von Susanna zu hören, Dich / Euch ab und an zu treffen. Es macht uns ganz stolz, dass ihr nach so langer Zeit den Tanz für Euch behalten habt.

Ute + Bettina

Tipps und Trends

Rückmeldungen von Teilnehmer/innen

Liebe Ute, liebe Bettina, ich freue mich, die Ausbildung bald zu starten :-) Danke für die gute Beratung und eure Zeit am Infotag. Besonders euer pädagogisches Konzept hat mich überzeugt.

Anne M., Sept. 2016

 

Liebe Bettina, liebe Ute,      ...  Lange, lange ist es her!! Vor 20 Jahren habe ich die Aufbaustufe abgeschlossen und der Tanz begleitet mich noch immer. Die Ausbildungsjahre bei den Tanzimpulsen haben mich persönlich geprägt und meine Arbeit an der Schule als Lehrerin positiv beeinflusst und bereichert. Besonders die Improvisation ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern kreativ, ideenreich und rücksichtsvoll gemeinsam oder alleine das Erarbeitete darzustellen. Es ist beeindruckend zu erleben wie Kinder sich frei tanzen und dadurch Selbstgefühl und Selbstsicherheit gewinnen. Das ist das schöne Ergebnis Eurer besonderen Art der Vermittlung und Eurem Engagement. “Jeder kann tanzen“ das habe ich bei Euch gelernt und bin dankbar für die Zeit. Freundschaften sind entstanden und wir tanzen noch immer gemeinsam in der Gruppe. Ja, Tanz verbindet, er stärkt und lässt die Seele mitschwingen, herrlich!

Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg. Gerne denke ich an die Zeit zurück, habt vielen Dank. Beate C. (Rückmeldung nach der letzten Aufführung der Absolventinnen (März 2016)

 

Liebe Bettina,

... Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie diese Tanzausbildung mein Leben bereichert hat!

Ich habe ja sehr unsicher angefangen, weil ich mit Musik und Tanz vorher nicht viel zu tun hatte.

An jedem Tanzwochenende kam dann ein Puzzlestein dazu und ich konnte mein "Wachsen" spüren.

Jetzt mache ich morgens die Musik an und fange an zu tanzen! 1000 DANK dafür!

Herzliche Grüße

Corinna  R. / KT 05 Mail vom 10.09.2015

Rückmeldungen aus Anlass unserer Fachtagung mit Feier zum 20jährigen Bestehen von TANZIMPULSE

Cacutalua-Tujek, Astrid, Diplom Tanzpädagogin(TI), Erzieherin und Fachkraft für Elementarpädagogische Sprachförderung:

Liebe Bettina, liebe Ute!

Als ich 2002 mit der Ausbildung bei euch (Tanzimpulse-Grundstufe) begann, hätte ich im Leben nicht gedacht, welche Türen ich mir damit öffne. Rückblickend kann ich sagen, dass ich so ziemlich alle Bereiche, in der eine Tanzpädagogin tätig sein kann, erprobt habe und möchte keine davon missen. Ich bin manchmal an meine Grenzen geraten, habe aber nie eine Herausforderung gescheut, worauf ich heute stolz bin. Ich habe auch immer mit Menschen zusammen gearbeitet, die mir vertraut und vor allem etwas zugetraut haben. Da ich meine Söhne, beide Leistungssportler, schon immer aktiv in ihren sportlichen Aktivitäten unterstützt habe und einer Festanstellung als Erzieherin verpflichtet bin, habe ich aus all den vielen Erfahrungen ausgewählt und Tätigkeiten übernommen, die gut mit allem andern zu vereinbaren sind.

Eins steht fest, mit eurer Ausbildung kann man richtig viel anfangen, vebunden mit Wachsamkeit, Engegement und Disziplin!

Ich freue mich auf alles was noch kommen kann.

Liebe Grüße

Astrid

 

Wir bedanken uns für dieses Statement bei Astrid zu unserm 20jährigen Bestehen und für ihr großes Engagement. Sie hat ihr eigenes Profil entwickelt mit der Verknüpfung von Tanz und Sprachförderung.

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir ein wenig Anteil daran haben, dass Astrid so erfolgreich ist. Aber natürlich ist sie durch ihre eigene Rührigkeit als Erzieherin mit Zusatzqualifikationen so angefragt und mit regelmäßigen Fortbildungen für MultiplikatorInnen sehr ausgelastet.

Weiterhin wünschen wir Astrid viel Erfolg

Bettina + Ute

 

Annette S., Tanzpädagogin, Lehrerin 27.11.2014:

Liebe Bettina, liebe Ute, liebe Nicole, liebe Suna, liebe Susanne!!!
Gerade habe ich an die lieben Menschen aus der Aufbaustufe und an die Tanzimpulse Grüße gemailt, möcht Euch aber nochmal extra grüßen!!!  Wenn man so kurz vor der Geburt steht, bekommt man ja viele Gedanken, vor allem dankbare! Und somit möchte ich Euch herzlich für die wunderbare Zeit der Grundausbildung und auch während meiner Anwesenheit in der Aufbaustufe danken! Das Tanzen hat mir so viel Freude und Wohlbefinden gebracht und hat mein Leben, beruflich wie privat, bereichert. Doch nicht nur tänzerisch konnte ich viel mitnehmen, sondern auch menschlich. Eure annehmende Art ist kostbar und gibt jedem Teilnehmer/jeder Teilnehmerin das Gefühl, tanzen zu können! Und so ist es ja auch. Jeder kann tanzen! Und jedem tut es gut! Dass würden jetzt alle meine "ehemaligen" Schüler jubelnd bestätigen. An ihnen konnte ich beobachten, wie sie, angeregt durch Eure Arbeit mit uns, emotional durch das Tanzen gewachsen und freier geworden sind!

Viele gute Erlebnisse, Wissen, Anregungen, Menschlichkeit ... danke für die gute Zeit!

Ich "tanze" nun in ein neues Leben! Die Schwangerschaft verlief wunderbar und bis jetzt kann ich sie voll und ganz genießen. Am Samstag ist der errechnete Termin ... mal sehen, wann die richtige Zeit für die Geburt gekommen ist. Auf jeden Fall fühle ich mich von vielen Menschen gut begleitet und vorbereitet und sehe der Geburt freudig entgegen.

Nun bleibt es mir, Euch herzlichst zu grüßen und mich schon mal jetzt auf ein Wiedersehen zu freuen!!!

Annette

 

Eva-Maria H., Physiotherapeutin, Diplom Tanzpädagogin (TI) 27.08.2014

Liebe Tanzimpulse,

schon lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Ich glaube auch nicht, dass es Sinn macht, meinen TP-Ausweis nach nunmehr 10 Jahren aufzufrischen. Eigentlich schade einerseits aber man kann nicht alles intensiv weiterverfolgen.

Ich habe seit 3 Jahren eine eigene Praxis für Physiotherapie und Osteopathie und arbeite intensiv mit Kindern, die massive Skoliosen entwickelt haben. Dabei kommt mir das Schulen von Körperwahrnehmung und einige methodische Ansätze der Tanzpädagogik sehr zu Hilfe. Der Afrikanische Tanz ist beispielsweise eine prima Technik um in die Überkorrektur oder Gegenkrümmung zu arbeiten. Erst vor wenigen Wochen gabe ich mich darüber mit einem Crack auf diesem Gebiet ausgetauscht. Leider erlaubt mir die Zeit nicht, mich selbst tänzerisch weiterzuentwickeln.

 

Ich denke dennoch oft an die Zeit zurück, bin aber so wie es ist sehr glücklich.

Eure Evi

 

....und an meinem Logo seit ihr auch nicht ganz unschuldig.

 

Anne M., Diplom Tanzpädagogin (TI), Erzieherin 26.08.2014

Hola Ihr Lieben,

ich sende euch die herzlichsten Gruesse aus dem fernen Chile. Nun bin ich fast 7 Monate hier, arbeite in der Schule als Englischlehrerin und Handarbeitslehrerin. Dies ist nicht einfach, denn unsere Schueler kennen die Worte Motivation, Ausdauer, Respekt,...nicht. Somit ist jeder Tag ein besonderer Tag.

Doch ich konnte mit den Kindern und dem Lehrpersonal kleine tanzpädagogische Momente erleben. Zum Beispiel tanzten wir am "Dia de Luz" einen Lichtertanz mit von mir kreierten Laternen. Das Lehrerkollegium konnte ich mit einem meditativen Tanz als Form eines Gebetes erfreuen.

Ihr seht, auch im winterlichen Chile bin ich tanzpädagogisch tätig. Salsa, Bachata und Merengue kommen leider viiiel zu kurz, obwohl diese Rhythmen den ganzen Tag erklingen,

Alles Liebe und Gute, eine gesunde Zeit und eine herzliche Umarmung,

Anne M.

 

Karin W.

Hallo ihr Beiden!

Leider konnte ich am 25.10.2015 nicht dabei sein, da wir an unserer OGS den Tag der offenen Türe hatten. Unsere Anmeldezahlen können sich auch sehen lassen - genau wie bei euch. Ich freue mich, dass ihr das zurück bekommt was ihr in eure Arbeit reingesteckt habt. An die Zeit von 2004 bis 2008 denke ich gerne zurück und meine Kidis profitieren heute noch davon.

Auf die Workshops 2015 freue ich mich schon.

Liebe Grüße!

Karin W.

 

..................................................................................................................................................................................................................

TANZIMPULSE in der Presse

files/tanzimpulse/images/Textbilder/Artikel mit Bild 092013.jpg

 

files/tanzimpulse/images/Textbilder/Integratives Tanzangebot.jpg

 

files/tanzimpulse/images/Textbilder/Koop KIK10J.jpg

Tanzpädagoginnen stellen sich vor

Manuela Rieder aus der Schweiz

Meine ersten Tanzschritte habe ich in der dorfeigenen Trachtentanzgruppe (Folklore) mit 9 Jahren gemacht. Als Teenie tanzte ich 4 Jahre Jazz-Show-Tanz. Während meiner 4-jährigen Ausbildung zur Kindergartenlehrperson genoss ich wöchentlichen Rhythmikunterricht. Während meiner Lehrerberufstätigkeit besuchte ich regelmässig Fortbildungen im Bereich Kindertanz für Multiplikatoren. Zusätzlich besuchte ich Wochenendseminare zum Thema „Kreis- und Mitmachtänze“. Ich tanzte oft mit meiner Kindergartenklasse: spontan, in Alltagsituationen, intensiv und projektartig über längere Sequenzen, mit den Familien und der ganzen Schule.
 
Durch den Film „Rhythm is it“ kam ich auf den Geschmack der Tanzpädagogik. Ich besuchte in Basel einen Kick-off für mehr Bewegung in der Bildung. Dort nahm ich an einem Workshop mit Royston Maldoom und vielen ausgebildeten Tänzern teil. Ein Theaterpädagoge empfahl mir nach Tanztheaterpädagogik Ausschau zu halten und so stiess ich auf meiner Internetrecherche auf die Tanzimpulse in Köln.
 
Tanzimpulse hatten genau das passende Angebot für mich. Ich verfügte über eine pädagogische Ausbildung, aber ich brauchte mehr methodisches Hintergrundswissen und Tanztraining, um meine Tanzerfahrung zu erweitern. Besonders wichtig: Die dreistufige Ausbildung bei Tanzimpulse schließt mit einem Diplom ab. In der Schweiz kann nur Diplom machen, wer über ein abgeschlossenes Tanzstudium verfügt. Für Leute aus pädagogischen Berufsfeldern gab es nur Zertifikate, und ich wollte unbedingt ein Diplom. Also habe ich im Mai 2006 den Zug nach Köln gebucht und einen Afroworkshop bei Bettina Bierdümpel besucht. Ich war so begeistert, dass ich noch am selben Abend zuhause zur Poststelle lief und meine Anmeldung für die Grundstufe 2006/23 einwarf.
 
Mit Beginn der Grundstufe startete ich mit intensivem Tanztraining. Ich besuchte wöchentliches Training im Bereich Kreativer Tanz/Ausdruckstanz, Modern Dance und Afro. Mit 29 Jahre begann ich meine Liebe zu Tanz, Musik und Bewegung zu entdecken, auszuleben und intensiv zu pflegen. Während der Grundstufenausbildung unterrichtete ich Eltern-Kind-Tanzen (0-3 Jahre) und kreativen Kindertanz (für 3-8-jährige). In den 5 Jahren meiner Ausbildung wurden aus 2 Gruppen mit 14 Kindern, 4 Gruppen mit 35 Kindern. Durch die Grundstufe bekam mein Leben Auftrieb und erhielt eine neue Richtung. Tanz und auch die Reisen nach Köln waren ein wichtiger Anker und Wegweiser in diesem privat wie auch beruflich sehr schwierigen Jahr. Tanzimpulse wurde für mich zur Persönlichkeits- und Tanzschulung. Für mich war völlig klar, mit der Aufbaustufe weiterzumachen.
 
Mit der Anmeldung zur Aufbaustufe 2008/10 war auch die Entscheidung getroffen, das Ganze bis zur Diplomstufe durchzuziehen. Die Aufbaustufe war nicht mehr so bewegt und lustvoll wie die Grundstufe, aber eine gute Basis, um tänzerisch und tanzpädagogisch weiterzukommen. Die Diplomstufe stellte für mich in diesen 5 Jahren die grösste Herausforderung dar. Herausfordernd, weil ich meinen inneren Schweinehund überwinden musste, um mir nötige Zeit und Aufmerksamkeit für Materialbeschaffung, Lesen, Schreibarbeiten und Dokumentieren zu schaffen. Denn anders als in der Grund- und Aufbaustufe konnte ich die schriftlichen Arbeiten nicht mehr während der Zugfahrten nach Köln erledigen. Aber das Durchhalten und Anstrengen hat sich gelohnt: Gleich nach dem Schreiben meines tanzpädagogischen Leitbildes war mir klar, dass ich meine Liebe zum Tanz mit meinem Beruf im Kindergarten (Vorschule) verbinden wollte. Mir wurde auch klar, dass ich aus dem Kindertanz raus wollte, um mit Erwachsenen zu arbeiten.
 
Illustration geschützt durch Sibylle RaimannÜber Nacht im Traum kam mir die Idee, unsere Lernzielkarten aus dem Kindergartenlehrplan mit Tanz zu verbinden. So entstand mein Diplomworkshop „TANZ, LERNZIELKARTE, TANZ!©“ für Kindergartenlehrpersonen im Kanton Freiburg. Aus diesem Workshop entstand dann auch meine Diplomarbeit: "Bildung bewegt? TanzCHance! Wie der Kindergartenlehrplan im Kanton Freiburg tanzen lehrt/lernt?“. In einem ersten Theorieteil untersuche ich wissenschaftlich dokumentierte und belegte Transfereffekte und Fördermöglichkeiten, welche Tanz auf Bildung und Schulerfolg hat. Und ich stelle ein paar aktuelle Tanzprojekte vor, welche in Schweizer Schulen stattfinden. Im zweiten, praktischen Teil setze ich mich mit dem Schweizer Sportlehrmittel und dem Kindergartenlehrplan des deutschsprachigen Teils des Kantons Freiburg in Bezug auf Förderung und Empfehlung betreffend Tanz auseinander.
 
Daraus und aus meinem Diplomworkshop ist dann mein Konzept „TANZ, LERNZIELKARTE, TANZ!©“ entstanden. Mit den Lernzielkarten lernen Kinder zusammen mit der Lehrperson zu reflektieren, dass sie lernen, was sie lernen und wie sie lernen. Die Karten sind also ein visuelles Mittel, um das Denken über den eigenen Lernprozess anzuregen. Sie machen Lernziele transparent und Lernprozesse bewusst und sichtbar. Es können Lernstrategien angepasst und weiterentwickelt werden. Die bunten Karten unterstützen das Kind in seinem Lernprozess und helfen bei Reflexion und Selbsteinschätzung. Sie eignen sich für den praktischen Unterricht mit den Kindern wie auch für die Elternarbeit. In meinem Konzept zeige ich Möglichkeiten auf, alle 22 Richtziele aus dem Lehrplan anhand der Lernzielkarten tänzerisch umzusetzen und so den Kindergartenalltag zu bereichern und zu bewegen. Meine Weiterbildungen regen Lehrpersonen an, bewegt und tänzerisch Lernziele umzusetzen, zu ergänzen und zu vertiefen.
 
Im September 2011 habe ich sehr erfolgreich meine Diplomstufe abgeschlossen. Ich konnte im Anschluss gleich in die obligatorische Weiterbildung des Kantons Freiburg einsteigen. So haben im Herbst 2011 über 130 Kindergartenlehrpersonen die 3-stündige, obligatorische Weiterbildung „TANZ, LERNZIELKARTE, TANZ!©” genossen. Ich kam durch den gleichnamigen Diplomworkshop zu diesem Auftrag. Im Sommer 2012 leite ich weitere “TANZ, LERNZIELKARTE, TANZ!©”-Fortbildungskurse im Rahmen der freiwilligen Lehrerweiterbildung: „Mathematische Beziehungen und Gesetzmässigkeiten lernen tanzen!“ und „Das Lernzielkartenbild lernt tanzen!“ Längerfristig möchte ich mein Konzept auch in den 9 anderen Kantonen, welche mit demselben Kindergartenlehrplan arbeiten, zu den Lehrpersonen bzw. zu den 4-8-jährigen Kindern bringen.
 
Und so die Bildung zum Tanzen bringen!